Das Projekt

Die Volksschulen des Kantons Luzern setzen aktuell eine dezentrale Access-Lösung ein. Die Dienststelle für Volksschulbildung (DVS) und der Verband Luzerner Gemeinden wollen mit Educase eine moderne Lösung einsetzen, in der die Daten zentral verwaltet werden. Jede Person soll nur einmal im System vorhanden sein, Redundanzen sollen vermieden werden. Educase wird künftig als Datendrehscheibe für die Volksschulen fungieren und an diverse Umsysteme angebunden sein (Kantonales Einwohnerregister des Kantons Luzern, Finanzsysteme, Office365, LehrerOffice, etc). Educase wird nicht nur für die Regelschulen eingeführt, sondern auch für die Schuldienste, die Musikschulen sowie die Heilpädagogischen Schulen und Zentren.

Das Ziel

Die Schulverwaltung baut auf dem einzelnen Schüler, der einzelnen Schülerin auf. Ausgehend vom Schüler sind die Beziehungen zu den involvierten Beteiligten abgebildet (Lernende, Lehrperson, Erziehungsberechtigte etc.). Alle Personen sind in der kantonalen Datenbank nur einmal enthalten. Ein Berechtigungskonzept garantiert, dass Personen nur auf jene Daten zugreifen können, die für die jeweilige Rolle notwendig sind.

 

Illustration VSLU 1

Wo stehen wir und wie geht es weiter?

Bis heute konnten vier der sechs Pilotschulen erfolgreich eingeführt werden. Die Pilotphase verläuft planmässig und die zugrundeliegenden Konzepte konnten bestätigt werden.

 

In der ersten Hälfte 2020 wird mit der Einführung der weiteren Schulen begonnen. Die Vorbereitungen laufen und aktuell ist davon auszugehen, dass die Einführung planmässig erfolgen wird. Der Projektfortschritt wird stets hinterfragt und das Vorgehen laufend optimiert. Wichtige Erkenntnisse aus der Pilotphase sind in die Planung eingeflossen.

 

Wichtige Erkenntnisse sind:

  • Nur mit einer Harmonisierung der Prozesse kann eine Software erfolgreich eingeführt werden. Bei der Grösse des Projekts ist zum Beispiel die Definition der Ausbildungen sehr entscheidend – konkret: Umgang mit Kindergarten und Basisstufen.
  • Der Datenschutz und die Datensicherheit sind enorm wichtig, da künftig im Rahmen der Schuldienste auch sehr sensible Daten verwaltet werden. Ein Datenschutzkonzept ist Grundvoraussetzung – dieses wurde bereits mit dem kantonalen Datenschutzbeauftragten abgesegnet.
  • Ein Pilotbetrieb ist in einem solchen Projekt enorm wichtig. Nur so kann verhindert werden, dass Fehler grossflächig auftreten.
  • «Project Business is People Business». Eine gute Zusammenarbeit auf menschlicher und fachlicher Ebene ist entscheidend, damit ein Projekt erfolgreich abläuft.
    Die Zusammenarbeit zwischen der DVS und der Base-Net Education AG funktioniert sehr gut. Dazu trägt auch die geografische Nähe (Sursee-Luzern) bei. Die Kommunikationswege sind kurz und Fragen werden rasch beantwortet.
Galeriebild Beitrag VSLU 1
Das Projektteam der Schule Ebikon
Andreas Niederberger
Leiter Kundenprojekte Base-Net Education